Die Chronik des SCC

2001
In einer guten Saison verpasste die 1. Mannschaft nur knapp den direkten wiederaufstieg in die A- Klasse. Man wurde dritter mit 47 Punkten und 78:53 Toren. Der 2. Mannschaft gelang der Klassenerhalt leider nicht und man stieg mit 14 Punkten ab. Aus Spielermangel während der Saison 00/01 musste die A- Jugend eine Kooperation mit der JSG Kruft/Kretz eingehen.

2000
Nachdem die 1. Mannschaft in der letzten Saison noch überzeugen konnte stieg man in der Spielrunde 99/00 mit 18 Punkten und 39:81 Toren in die Kreisliga- B ab. Erfreulicheres gab es hingegen von der 2. Mannschaft zu hören. Mit nur einer Niederlage stieg man in die Kreisliga-C auf. In der 2. höchsten deutschen Jugendklasse konnte sich die A- Jugend nicht wirklich durchsetzen. Man zeigte zwar das man stellenweise mit den „großen“ Mannschaften wie z. B. Eintracht Trier oder JSG Wirges mithalten konnte verlor aber zu oft Spiele in denen man verdient führte. So stieg man wieder in die Landesliga Nord ab.

1999
Bei der 1. Mannschaft ging es wieder aufwärts, man konnte mit einem gutem 4. Platz (40 Punkte 70:53 Tore) die Saison abschließen. Ebenfalls vierter mit 40 Punkten und 57:37 Toren wurde die Reservemannschaft des SCC. Einen Höhepunkt der Vereinsgeschichte der vergangenen Jahren konnte die A- Jugend erreichen. durch den 1. Platz in der Landesliga Nord stieg man in die Verbandsliga Rheinland auf.

1998
Die Stagnation der 1. Mannschaft hielt an. Wieder als Trainer im Amt war Bernd Sesterhenn. Man beendete die Saison mit dem 8. Tabellenplatz (40 Punkte und 52:47 Toren). Eine qualvolle Saison erlebte die 2. des SCC. 2 Siegen und 2 Unentschieden, standen 20 Niederlagen gegenüber. Man kassierte 129 Tore in dieser Spielrunde. Am Ende stand man auf dem 13 Platz und stieg in die Kreisliga D Ost ab. Erfreuliches gab es von der Jugend zu berichten. Die A- und B- Jugend wurden souverän Kreismeister. Durch die Kreismeisterschaft stieg die A- Jugend in die Landesliga Nord auf.

1997
Einen Platz schlechter schloss die 1. Mannschaft die Saison 96/97 ab. Man wurde mit 35 Punkten und 47:43 Toren 6. der Kreisliga A. Die 2. Mannschaft musste bis zum Schluss bangen. aber am Ende konnte der Klassenerhalt doch noch als Tabellenelfter mit 16 Punkten und 41:86 Toren geschafft werden.

1996
Trainer Bernd Sesterhenn unterbrach seine Trainertätigkeit beim SCC für 2 Jahre. Coach in dieser Zeit wurde Manfred Einig. Auch in der Saison 95/96 konnte man an die Leistung der letzten Saison anknüpfen. Man erreichte in der A- Klasse den 5. Platz mit 41 Punkten und 66:46 Toren. Ebenfalls erfolgreich war die 2. Mannschaft. Sie konnte sich als Aufsteiger in der Kreisliga C- Mitte behaupten und schaffte als neunter den Klassenerhalt mit 31 Punkten und 56:69 Toren.

1995
Auf eine erfolgreiche Gesamtbilanz im Jubiläumsjahr können die Seniorenmannschaften des SCC zurückblicken. Im zweiten Trainerjahr von Bernd Sesterhenn belegte die 1. Mannschaft einen guten 4. Platz. Die 2. Mannschaft, unter Leitung von Trainer Ralf Scheuren, ereichte mit dem 2. Platz den Aufstieg in die Kreisliga C. Auch die Alten Herren sorgten wieder für Schlagzeilen in der Halle. Erneut setzte sich die Mannschaft von Trainer Peter Neideck und Betreuer Gerd Rimpel gegen namhafte Gegner beim Hallenturnier der Spvgg. Andernach durch und konnte ihren Titel verteidigen. 3 Mannschaften konnten sich bei der Jugend in der Vorrunde für die Kreismeisterschaftsendrunde qualifizieren. Leider reichte es in diesem Jahr zu keinem Titel.

1994
Mit Trainer Bernd Sesterhenn gelang der 1. Mannschaft der direkte Wiederaufstieg in die Kreisliga A. Man wurde überlegener Staffelsieger in der B- Klasse. Zum vierten Mal setzte sie sich gegen die Elite der Fußballvereine der Pellenz in der Halle durch. Ihren Sieg von 92 bei der Verbandsgemeinde- Hallenmeisterschaft wiederholten die Alten Herren mit 8:0 Punkten und 23:4 Toren. Auch im Jahre 94 gab es wieder einen Titel für die Jugend. Wieder war es der Jahrgang 82/83, der auf Kreisebene glänzte. Am 27.02. wurde man in Polch Hallenkreismeister. Auf dem Feld wurde die C- Jugend Staffelsieger. Neu gegründet wurde eine Mädchengruppe, die sich mit dem Basketball- Sport beschäftigt. Die Initiative hierzu hatte Volker Schradin im September ergriffen. Die 1. Hobbymannschaft der TT- Abteilung verteidigte erfolgreich beide Titel auf Kreisebene. Das mittlerweile vielseitige Sportangebot steigerte die Mitgliederzahl auf 290.

1993
Auf das erfolgreiche Abschneiden der 1. Mannschaft in der vergangenen Saison folgte die Ernüchterung. Als Tabellenletzter stieg die Truppe in die Kreisliga B ab. Neuer Trainer wurde ab dem Sommer Bernd Sesterhenn. Als Zauberer in der Halle präsentierten sich wiederholt die Alten Herren. Bei einem gut besetzten Turnier der Spvgg. Andernach wurden sie Turniersieger. Die E- Jugend sorgte im Jahr 1993 wieder für Schlagzeilen. Ungeschlagen wurde das Team der Trainer Klaus Bauer und Hermann Camps sowohl in der Halle als auch auf dem Feld Kreismeister. Wie überlegen diese Mannschaft auftrumpfte, verdeutlichte das Endergebnis von 9:1 im Endspiel auf dem Feld gegen den SV Bengen. Außerdem wurde die D- Jugend in diesem Jahr Staffelsieger. Erfolgsergebnisse gab es bei der TT- Abteilung in diesem Jahr reichlich. Die Damenmannschaft wurde ungeschlagen Sieger der Bezirksklasse. Die 1. Hobbymannschaft wurde sowohl Kreismeister als auch Kreispokalsieger. Die 2. Umkleidekabine am Sportplatz konnte Ihrer Bestimmung übergeben werden. Außergewöhnlich war am 16.01. die Mithilfe der Mitglieder beim Umzug des Brüderkrankenhauses.

1992
Trainer Horst Minwegen feierte im ersten Jahr seiner Tätigkeit das beste sportliche Ergebnis der letzten Jahre mit dem 3. Platz der Kreisliga A (32:20 Punkte). Eine ähnlich positive Bilanz können die Alten Herren vorweisen. Zu Anfang des Jahres errang die Truppe von Trainer Peter Neideck und Gerd Rimpel den erstmals ausgetragenen Hallenverbandsgemeindetitel. In der Feldrunde verließ man in insgesamt 25 Spielen lediglich zweimal den Platz als Verlierer. Die 2. Mannschaft wurde seit dem Sommer von Ralf Scheuren betreut und trainiert. Die Jugend spielte in den jüngeren Jahrgängen, wie in den vergangenen Jahren, im Kreis eine führende Rolle. Die E- Jugend wurde Vizekreismeister in der Halle und auf dem Feld. Die F- Jugend wurde Staffelsieger. Ein Rekordmeldeergebnis gab es für die Saison 92/93. Mehr als 130 Kinder und Jugendliche waren in den Bereichen für den SCC aktiv. Eine Kreismeisterschaft gab es bei der TT- Abteilung durch die 1. Hobbymannschaft zu vermelden.

1991
Nach dreijähriger erfolgreicher Arbeit beendete mit der Saison 90/91 Karl Heinz Hoffmann seine Trainertätigkeit. Zum Abschluss erreichte er mit der 1. Mannschaft einen 8. Platz in der A- Klasse. Als Verbandsgemeindehallenmeister spielte der SCC in Adenau bei der Hallenkreismeisterschaft sehr erfolgreich. Im Endspiel unterlag man der DJK Andernach. Für die neue Saison wurde Horst Minwegen als neuer Trainer verpflichtet. Bereits zu beginn seiner Amtszeit gewannen sie die erste und einzige Verbandsgemeindemeisterschaft auf dem Feld. Die F- Jugend war im Jahre 1991 das Aushängeschild der Jugend. Diesmal reichte es zur Vizekreismeisterschaft. Im Endspiel gegen den BC Ahrweiler verlor man knapp mit 1:0. Für die neue Saison wurden wieder 4 Jugendmannschaften gemeldet (B-, D-, E- und F- Jugend). Zum erstenmal richtete der Verein eine Hallenfußballdorfmeisterschaft für Straßenmannschaften aus. Den ersten Titel gewann die Friedhofstraße. Seit dieser Zeit wird die Veranstaltung jährlich ausgetragen.

1990
Als Aufsteiger in die Kreisliga A belegte man einen guten 4. Platz. Zu den weiteren nennenswerten Erfolgen zählte der Kreispokalsieg gegen den BSV Andernach, die Titelverteidigung der Verbandsgemeindemeisterschaft in der Halle sowohl am 28.01.1990 als auch am 30.12.1990 sowie der Sieg beim Pellenz-Supercup. Bei der Hallenkreismeisterschaft belegte man wieder einen beachtlichen 4. Platz. Der Einsatz von Bernhard Bohr als Trainer der 2. Mannschaft zahlte sich aus. Punktgleich mit dem 4. erreichten sie den 5. Platz. Zum 31.12. beendete Bernhard Bohr jedoch seine Tätigkeit. Von der Jugend gibt es aus dem Jahre 1990 wieder einiges zu berichten. Die F- Jugend wurde sowohl in der Halle als auch auf dem Feld Kreismeister. Unter Leitung von Klaus Bauer und Hermann Camps blieben die jüngsten Fußballer ein Jahr ungeschlagen. Begonnen wurde im November mit den Umbauarbeiten an dem Gebäude am Sportplatz. In Eigeninitiative entstand eine 2. Umkleidekabine.

1989
Im zweiten Jahr seiner Amtszeit führte Karl Heinz Hoffman die 1. Mannschaft nach zwei Relegationsspielen in die A- Klasse. In der Saison 88/89 ereichte man den 2. Platz mit 39:13 Punkten und 75:33 Toren. Der Höhepunkt für die Spieler der 1. Mannschaft war das Spiel am 15.07. gegen den holländischen Ehrendivisionär Fortuna Sittard, das mit 7:1 verloren wurde. Erstmals verpflichtete man für die Saison 89/90 mit Bernhard Bohr einen Trainer für die 2. Mannschaft. Die Jugendspielgemeinschaft mit dem SV Ochtendung wurde nach dreijähriger erfolgreicher Arbeit aufgelöst. Man hatte endlich wieder ausreichend eigene Jugendliche zur Verfügung, die zur Bildung einer A-, C-, E- und F- Jugend führten. Die F-Jugend wurde in der Saison 88/89 Staffelsieger und 5. bei der Kreismeisterschaft. Einen neuen Höchststand mit 267 Personen gab es bei der Mitgliedererhebung.

1988
Zum ersten Mal wurde die Jahreshauptversammlung im eigenem Vereinsheim durchgeführt. Die offizielle Einweihung fand am 29.05. statt. Verbunden wurde dies mit einer Ausstellung über die Vereinsgeschichte. Ab dem Zeitpunk war das Vereinsheim über 10 Jahre lang Treffpunkt für Jung und Alt aus dem Verein. Im Aufstiegsjahr belegte die 1. Mannschaft in der Kreisliga B einen guten 5. Platz. Bei verschiedenen Hallenturniere sorgte sie für Furore. Bei 4 Hallenstarts erreichte der SCC 3 Turniersiege und wurde einmal zweiter, obwohl auch höherklassige Vereine an diesen Veranstaltungen teilnahmen. Peter Neideck beendete im Sommer die erfolgreiche Arbeit und übergab das Amt an Karl Heinz Hoffman. Die Jugend hatte eine erfolgreiche Saison in der Zusammenarbeit mit dem SV Ochtendung. Sowohl die A- Jugend als auch die B- Jugend wurden Kreismeister. Für die neue Saison waren 4 Mannschaften als Spielgemeinschaft gemeldet. Wiederum unter eigener Leitung lief die F- Jugend für den SCC auf. Damit der Unterbau bei der Jugend auch in Zukunft vorhanden ist, wurde eine Bambinigruppe gegründet. Hier werden Kinder im Alter von 4-6 Jahren an den Fußballsport herangeführt. Im Vorstand des SCC gab es verschiedene Umbesetzungen. Klaus Hirsch tauschte nach dreijähriger Amtszeit das Amt des 1. Geschäftsführers mit dem bisherigen 2. Vorsitzenden Hermann Camps. Die Mitgliederentwicklung war weiterhin positiv. 244 Personen wurden bei der Bestandserhebung erfasst.

1987
Mit Trainer Peter Neideck schaffte die junge Elf der 1. Mannschaft den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga B. Erfolgreich wie nie spielte auch die 2. Mannschaft und erreichte den 4. Platz. Weiterhin zusammen mit dem SV Ochtendung wurde die Jugend betreut. In eigener Regie präsentierte man sich mit einer F- Jugend in der Halle. Herbert Schleich beendete seine Vorstandsarbeit, zuletzt als Jugendleiter und wurde für seine Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Hans Werner Zschiesche übernahm den Aufgabenbereich des Jugendleiters. Die Kinderturnabteilung wurde auf Initiative von Volker Schradin um die Gruppe "Kinder im Vorschulalter" erweitert.

1986
Der Sportliche Abwärtstrend bei der 1. Mannschaft fand in diesem Jahr seine Fortsetzung. Nach einer 4:3 Niederlage nach Verlängerung im Entscheidungsspiel in Mendig gegen den SV Eich war der Abstieg in die Kreisliga C besiegelt. Trainer Kleemann löste seinen Vertrag vorzeitig auf. Ab der Saison 86/87 konnte Peter Neideck als Trainer verfplichtet werden. Erfolgreicher beendete die A- Jugend die Saison 85/86. Sie wurden überlegen Meister in der Leistungsklasse und sorgten für den Aufstieg in die Gruppenliga. Ein großer Teil dieser Mannschaft wechselte in den Seniorenbereich und bildete die Basis für das nächste erfolgreiche Jahrzehnt. Für die neue Saison ging man mit dem SV Ochtendung eine Jugendspielgemeinschaft ein. Es wurden insgesamt 6 Mannschaften gemeldet (2x A-, 2x B-, C- und D- Jugend). Der Aufbau einer Kinderturnabteilung begann im Sommer mit der Gruppe "Mutter mit Kind- Turnen". Übungsleiterin war Anni Reuter. Die Mitgliederzahl stieg nach Jahren der Stagnation auf 221.

1985
Keine berauschende Vorstellung gab die 1. Mannschaft in der Kreisliga B, man wurde nur 8. Besser machte es die A- Jugend als Tabellendritter in der Leistungsstaffel. Neben der A- Jugend wurden für die Saison 85/86 noch eine D- und E- Jugend gemeldet. Erstmals wurde auch eine Damenfußballabteilung gegründet. Auch zum ersten Mal veranstaltet wurde das Zeltlager des SCC Saffig in Mörz. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte war die Schenkung der "Baracke" des Alten Kindergartens durch die Gemeinde. Kurz darauf begannen die Renovierungsarbeiten.

1984
Einen Platz besser als im Vorjahr platzierte sich die 1. Mannschaft in der Kreisliga B. Den ausscheidenden Trainer Alfred Böhm ersetzte Günter Kleemann. Einen Wechsel gab es auch im Schiedsrichtergespann. Neben Horst Seufert übte Hans- Werner Zschiesche dieses Amt aus. Die gleichen 4 Mannschaften wie ein Jahr zuvor spielten für den SCC im Jugendbereich. Aushängeschild zu dieser Zeit war die von Karl Heinz Hoffmann trainierte und von Martin Haible betreute A- Jugend.

1983
Die 1. Mannschaft schloss die Saison mit dem 8. Tabellenplatz ab. Ein Rekordmeldeergebnis gab es von der Jugend zu berichten. Erstmals konnten für den SCC 4 Jugendmannschaften (A-, C, D- und E- Jugend) den Spielbetrieb aufnehmen. Das erste Saffiger Straßenfußballturnier wurde im Mai veranstaltet und ist seitdem nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender wegzudenken. Nach jahrelangen Bauarbeiten und vielen Diskusionen zwischen Gemeinde und Verein konnte die Umkleidekabine in Betrieb genommen werden.

1982
Im zweiten Jahr seiner Amtszeit konnte Spielertrainer Dieter Kluck die 1. Mannschaft zum Staffelsieg in der Kreisliga C sowie zur Kreismeisterschaft führen. Die 2. Mannschaft beendete die Saison als Tabellenachter. Alfred Böhm übernahm das erfolgreiche Traineramt von Dieter Kluck der Saison 82/83. Beendet wurde im Sommer 82 die JSG mit der DJK Plaidt. Für die neue Saison bildete der Nachwuchs eine D- und E- Jugend. Etwas ruhiger wie im Jahr zuvor ging es bei den Alten Herren zu Es gab nur noch einen Spielabbruch. Eine weiter wichtige Einnahmequelle neben dem traditionellen Parkfest war eine Neugestaltung der Spielankündigungsplakate. In der TT-Abteilung gab es einen Rückschlag. Wegen Spielermangel verzichtete die Herrenmannschaft auf das Mitwirken in der 1. Kreisklasse und spielte in der 2. Kreisklasse.

1981
Dieter Kluck feierte einen erfolgreichen Einstand als Trainer der 1. Mannschaft. Als 2. der Kreisliga C erreichte man die Relegationsrunde. Zum Aufstieg sollte es in diesem Jahr aber nicht reichen. Der sportliche Aufwärtstrend wird auch durch die erneute Meldung einer 2. Mannschaft dokumentiert, die bis heute den Unterbau für die 1. Mannschaft ohne Unterbrechung bildet. Die Alten Herren sorgten durch 3 Spielabbrüche für Aufregung. Die Herrenmannschaft der TT-Abteilung stieg in die 1. Kreisklasse auf. Dieter Windheuser beendete seine langjährige Tätigkeit als Schiedsrichter. In letzter Minute wurde mit Omar Schmidt ein notwendiger 2. Schiedsrichter gefunden.

1980
Die 1. Mannschaft stieg im Jubiläumsjahr nach einigen Turbulenzen in die C- Klasse ab, Trainer Kolligs kündigte seinen Vertrag vorzeitig. Spielführer Dieter Kluck übernahm das Traineramt und verstand es aus der Mannschaft wieder eine Einheit zu formen. Bei der Jugend schloss man sich wieder mit der DJK Plaidt zusammen und meldete unter dem Namen DJK Plaidt/SCC Saffig eine C. und eine D- Jugend. Unter eigener Leitung startete man mit der E- Jugend in die Saison 80/81. Bei der Jahreshauptversammlung gab es einige Positionswechsel. Neuer Vorsitzender wurde Horst Seufert. Der bisherige Vorsitzende Herbert Schleich übernahm das Amt des Jugendleiters. Hans Werner Zschiesche stieg als Geschäftsführer in die Vorstandsarbeit ein und Manfred Wiesenborn sollte von dort an als 2. Kassierer und Platzkassierer tätig sein. Karl Heinz Ackermann und Dieter Heinz wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

1979
Nach vier Jahren beendete Helmut Retterath mit Ablauf der Saison 78/79 seine Trainertätigkeit in Saffig. Mit dem 8. Platz hätte er einen besseren Abschied verdient gehabt. Neuer Trainer wurde Franz Josef Kolligs. Mit der Saison endete auch die Spielergemeinschaft SG Pellenz. Zum Abschluss gab es für die E- Jugend den Kreismeistertitel. In eigener Regie konnten, wie im Vorjahr, zwei Jugendmannschaften (E- und D- Jugend) gemeldet werden. Rückläufig war die Mitgliederzahl. Bei der Bestandserhebung zählte man 182 Mitglieder. Einen positiven Trend gab es bei der T-Tennisabteilung. für die neue Saison konnten 5 Mannschaften gemeldet werden. Die Mädchen- und Schülermannschaft wurden direkt Kreismeister und Kreispokalsieger.

1978
Im dritten Jahr seiner Amtszeit erreichte Trainer Helmut Retterath mit seiner Mannschaft in der 1. Kreisklasse den 4. Tabellenplatz. In diesem Jahr erfolgte durch den Fußballverband eine Neuordnung der Spielklassen und die 1. Mannschaft spielte somit in der Saison 78/79 in der Kreisliga B. Die 2. Mannschaft wurde während der Saison wegen Spielermangels abgemeldet. Horst Seufert startete 1978 seine langanhaltende Kariere als Schiedsrichter. Die Mitgliederzahl stieg auf 229.

1977
Neuer Vorsitzender des Vereins wurde am 16.11. Herbert Schleich. Anton Bauer und Helmut Ackermann wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Zusätzlich erhielt Anton Bauer die Auszeichnung zum Ehrenvorstandsmitglied. Außerdem kamen dem Vorstand zwei Vertreterinnen der Damengymnastikgruppe hinzu. Zum 01.01. zählte der SCC 215 Mitglieder. Die 1. Mannschaft beendete die Saison 76/77 als Tabellensechster.

1976
Mit Trainer Helmut Retterath schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Auch eine 2. Mannschaft wurde wieder gemeldet. Weiterhin Bestand hatte die Jugendspielgemeinschaft mit der DJK Plaidt. Gemeldet wurden hier 3 Jugendmannschaften. Die T-Tennisabteilung meldete für die neue Saison eine Herrenmannschaft. Die Mitgliederzahl stieg auf 180 an. Josef Ackermann löste als Kassierer Wolfgang Groß ab. Neben einem Parkfest wurde auch wieder eine Weihnachtsfeier positiv bewertet.

1975
Die sportliche Talfahrt hielt an. Nach einer 6:3 Niederlage im Entscheidungsspiel gegen den SV Boos musste der SCC in die 2 Kreisklasse absteigen. Die 2. Mannschaft wurde während der Saison wegen Spielermangel abgemeldet. Für die Saison 75/76 wurde mit Helmuth Retterath ein erfahrener Trainer verpflichtet und mit Horst Seufert konnte ein neuer Jugendleiter gefunden werden. Entgegen den negativen Entwicklungen im Fußball, war die Damengymnastikgruppe weiter im Aufwärtstrend. Mittlerweile waren hier 65 Frauen aktiv. Am 01.08. wurde auch eine Tischtennisabteilung gegründet.

1974
Der Höhepunkt im Jahre 1974 war wohl die Einweihung des neuen Sportplatzes im Juli. Sportlich wurde der Rasenplatz mit einem Spiel gegen den befreundeten Verein TuS Rotthausen eingewiehen. Dieser Verein war der Heimatverein des langjährigen 1. Mannschafts-Spielers Ulli Tucholsky. Der Sportplatzneubau wirkte sich negativ auf die sportlichen Leistungen aus. Da die Heimspiele in Kretz und Miesenheim ausgetragen werden mussten, stieg die 1. Mannschaft als Tabellenletzter in die Kreisklasse ab. Die 2. Mannschaft belegte in ihrem ersten Jahr einen guten 3. Platz in der Reserveklasse. Die Jugend gründete mit der DJK Plaidt eine Spielgemeinschaft. Mit vier Mannschaften trat man unter dem Namen SG Pellenz an.

1973
Die 1. Mannschaft spielte in der A- Klasse und belegte einen 6. Platz. Nach vielen Jahren griff erstmals wieder eine Reservemannschaft in den Spielbetrieb ein. Außerdem wurden ein C- und D- Jugend gemeldet. Die gute Arbeit des Vorstandes spiegelt sich in der Mitgliederentwicklung wieder. Am 01.01. zählte der Verein 151 Mitglieder. Beendet wurde 1973 die Planungsphase für die Errichtung eines neuen Sportplatzgeländes. Im Sommer 73 begannen die Bauarbeiten.

1972
In der Mitgliederversammlung vom 07.01. wurde beschlossen, den Verein ins Vereinsregister eintragen zu lassen. Seither gibt es im Vereinsnamen den Zusatz e. V.. Die Mitgliederzahl stieg von 79 im Jahre 71 auf 133 am 01.01.72 an. Dies war wohl auf die gute Vorstandsarbeit unter Führung von Anton Bauer sowie die turnenden Damen zurückzuführen. Die 1. Mannschaft erreichte auf Anhieb unter dem neuen Trainer Wilke in der A- Klasse einen sehr guten 5. Platz. Erstmals richtete der Verein ein eigenes Parkfest aus und schaffte damit eine finanzielle Basis für die Zukunft.

1971
Am 1. August löste Anton Bauer den bis dahin kommissarischen Vorsitzenden Franz Schäfer ab. Unter seiner Führung sollte sich in den kommenden Jahren einiges bewegen. So wurde zum 01.11 eine Damengymnastikgruppe gegründet. Weiterhin erfolgreich unter der Leitung von Günter Geiser spielte die 1. Mannschaft. Als Neuling in der 1. Kreisklasse schaffte man erneut den Aufstieg in die A- Klasse. Auch mit der Jugendarbeit ging es weiter bergauf. Gemeldet wurden für die Saison 71/72 3 Jugendmannschaften.

1970
Im Jubiläumsjahr schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Außerdem wurde man Kreispokalsieger. Im Jugendbereich bestand nach zweijähriger Pause, in der keine Jugendmannschaften aktiv waren, eine D- und eine B- Jugend. Dies war sicherlich mit ein Verdienst von Peter Schrömges, der nach vierjähriger Unterbrechung wieder das Amt des Jugendleiters übernahm.

1969
Aufwärts ging es mit dem SCC wieder im Jahre 69. Verbunden mit dem Aufwärtstrend war der Name Günter Geiser. Zugezogen aus dem Saarland schloß er sich der 1. Mannschaft an und übernahm ab der Saison 69/70 den Trainingsbetrieb. Zwar wurden die Hoffnungen auf einen Aufstieg zunächst durch längere Sperren gedämpft, doch der Rest der Mannschaft spielte weiter erfolgreich. Neuer kommissarischer Vorsitzender wurde 69 Franz Schäfer über insgesamt 61 Mitglieder.

1968
In diesem Jahr zählte der Verein 71 Mitglieder. Nach Ablauf der Saison 67/68 musste die 1. Mannschaft aus der 1. Kreisklasse absteigen. Für die neue Spielrunde wurde Jakob Fuhrmann als Trainer verpflichtet. Auf dem Tiefpunkt war man mit der Jugendarbeit angelangt. Lediglich eine C-Jugend wurde gemeldet, doch schon kurze Zeit später wieder vom Spielbetrieb zurückgezogen.

1967
Nach drei positiven Jahren begann 67 wieder eine Talfahrt des Vereins. Bei der Jugend wurden zwar 2 Mannschaften gemeldet, jedoch nur die D- Jugend beendete die Spielrunde. Die 1. Mannschaft kämpfte gegen den Abstieg und beim Spiel gegen Kruft sorgten die Zuschauer für einen unrühmlichen Zwischenfall. Der Schiedsrichter wurde tätlich angegriffen.

1966
Im Jahre 66 endete die langjährige Amtszeit von Anton Fuhrmann II als Vorsitzender. Er wurde von Hans Gail abgelöst. Der Verein zählte zu diesem Zeitpunkt 78 Mitglieder. Die 1. Mannschaft platzierte sich in der Tabelle der 1. Kreisklasse im Mittelfeld. Nicht befriedigend war für die damalige Vereinsführung die Zusammenarbeit mit Trainer Buchmann. Er wurde abgelöst durch Herrn Peter Pötz aus Weißenthurm.

1965
Der Aufwärtstrend aus dem Vorjahr bestätigte sich auch 1965. Die Mitgliederzahl war zu Anfang des Jahres bis auf 70 angewachsen. Sportlich gab es nach langen Jahren der Durststrecke endlich mal wieder eine Meisterschaft zu feiern. Die 1. Mannschaft wurde Staffelsieger in der 2. Kreisklasse mit 43:9 Punkten. Einen weiteren Erfolg für die 1. Mannschaft gab es im April 65 im Kreispokal. Diesen gewann man im Endspiel gegen den SV Glees mit 8:2.

1964
Mehr Schlagzeilen über den SCC gab es aus dem Jahre 1964. Zwar war der Mitgliederbestand zu Anfang des Jahres nahezu unverändert, doch das sollte sich bis zum Jahresende ändern. Für den Aufwärtstrend bei der 1. Mannschaft war in erster Linie Jakob Fuhrmann als Trainer verantwortlich. Nach Beendigung der Hinrunde der Saison 64/65 war man Herbstmeister. Auch bei der Jungend ging es steil nach oben. Für diese Saison konnte man schon 3 Jugendmannschaften melden und 13 neue Spielerpässe für Jugendliche beantragen.

1963
Die Mitgliederzahl ging 1963 wieder zurück. Laut Bestandserhebung hatte der Verein nur noch 49 Mitglieder. Die Saison wurde als 7. mit 27:21 Punkten und 71:52 Toren abgeschlossen. Für diese Saison wurde auch wieder eine A/B Jugendmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet.

1962
Auch in dieser Saison änderte sich nicht viel in sportlicher Hinsicht beim SCC. Die 1. Mannschaft war weiterhin nur Mittelmaß in der B- Klasse. Der Verein hatte zu dieser Zeit 77 Mitglieder (43 Aktive und 34 Inaktive) und wurde geführt von Anton Fuhrmann II als Vorsitzenden. Willy Keiffenheim war Geschäftsführer und Anton Fuhrmann I Jugendleiter. Leider gab es für den Jugendleiter im Jahre 62 nicht viel zu tun, da keine Mannschaft gemeldet wurde.

1961
Die Saison 60/61 endete mit dem Abstieg des SCC in die B- Klasse. Die Mannschaft war in diesem Jahr im Umbruch und manchem Spieler fehlte die richtige Einstellung.

1960
Nach mehreren Jahren des Sportlichen Aufschwungs erlitt die 1. Mannschaft einen Rückschlag. Nur knapp konnte der Abstieg in die B- Klasse vermieden werden. In dieser Zeit hatte der SCC ca. 60 Mitglieder.

1959
Im zweiten Jahr der Zugehörigkeit zur A- Klasse steigerte sich die 1. Mannschaft erneut. Mit 28:16 Punkten erreichte man einen sehr guten 3. Platz hinter dem überlegenen Aufsteiger FC Plaidt (42:3 Punkte) und Kirchesch.

1958
Als Neuling in der A- Klasse belegte die 1. Mannschaft mit 22:22 Punkten einen gesicherten Platz im Mittelfeld, so dass man auch in der kommenden Saison in der A- Klasse spielte.

1957
Im ersten Jahr der Zugehörigkeit zur B- Klasse gewann man überlegen mit 34:2 Punkten und überragenden 119:22 Toren den Meistertitel. Das Spiel um die Kreismeisterschaft am 28.04. in Niedermendig gegen TuS Mayen II wurde vor mehr als 200 Zuschauern mit 2:0 gewonnen. Die guten Leistungen der jungen Saffiger Elf wurden mit einem Sieg am 02.06. beim Pokalturnier des BSV Andernach gegen Vertreter der A- und B- Kreisklasse fortgesetzt. Den Pokal des damaligen Rheinland-Pfälzischen Ministerpräsidenten Peter Altmeier nahm man mit nach Saffig. Die Saison 57/58 bestritt der SCC in der A- Klasse Mayen.

1956
Die Saison 55/56 verlief sehr erfolgreich für die Juniorenmannschaft des SCC in der Jungliga. Insgesamt 17 Spiele wurden ausgetragen. 16 Siegen stand eine Niederlage gegenüber. Bei 2 Turnieren gegen A- u. B- Klassen-Mannschaften erreichte man beachtliche Platzierungen. Auf einstimmigen Beschluss des Vorstandes und der Spieler wurde die überaus erfolgreiche Juniorenmannschaft für die Saison 56/57 als Seniorenmannschaft in der B- Klasse Mayen Staffel I gemeldet. Ein großer Erfolg am 16.12.56 war der 4:1 Sieg im Pellenzpokal gegen den FC Alemannia Plaidt, der zu dieser Zeit in der 2. Amateurliga Spielte. Die Rhein-Zeitung widmete dieser Leistung folgende Schlagzeile in Fettdruck "Eine kleine Sensation in Saffig".

1955
Das Jahr 1955 war wohl einer der Tiefpunkte in der Vereinsgeschichte. Bedingt durch die Lücken, die der Krieg gerissen hatte, fehlte der Nachwuchs und es musste der Spielbetrieb der 1. Mannschaft eingestellt werden. Die Jugend hielt jedoch den Spielbetrieb des Vereins aufrecht. Diese Möglichkeiten wurden in der Hauptsache durch die aufopferungsvolle Arbeit des langjährigen Jugendleiters Anton Fuhrmann I geschaffen, der sich um die Jugendarbeit im Verein große Verdienste erworben hat. In der Jungliga-Klasse wurde eine Juniorenmannschaft des SCC gemeldet, die auf Anhieb für Furore sorgte. Gegen die Juniorenmannschaft von Rheinland Mayen I wurde am 11.12.55 das erste Spiel bestritten und mit 6:2 auf des Gegners Platz gewonnen.

1932
Die letzten Eintragungen im Protokollbuch stammen von der Sitzung am 3. Mai 1932. Der Originaltext hierzu lautet wie folgt: Der alte Vorstand wurde wiedergewählt.Der FV Concordia 1920 Saffig errang in der Spielzeit 1931/32 die Gruppenmeisterschaft der 1. Bez. Klasse im Gau Andernach-Mayen mit 23:5 Punkten. Die 1. Mannschaft für Ihre Vertretung ein herzliches Ball Heil. In Pokalspielen leistete dieselbe die schwersten Spiele: Saffig - TV Mayen 1:0, Kottenheim - Saffig 4:7, Saffig - Neuenahr 2:3, dieses Spiel entschied der Schiedsrichter. Der Vorsitzende Schröder

1931
Die Berichterstattung aus dem Jahre 1931 beginnt mit der Teilnahme an einem Turnier in Neuendorf. Hier gewann man gegen so große Namen wie Wirges mit 2:1 und Horressen mit 3:2. Im Endspiel siegte man gegen Viktoria Neuwied mit 1:0. Man erhielt hierfür einen Pokal mit Fußballfigur. Weiter heißt es im Sitzungsprotokoll vom 22.02. "Der Mannschaft wurde in Anerkennung Ihrer hervorragenden Leistung der Dank des Vereins ausgesprochen".

1930
In diesem Jahr gab es nicht viel zu berichten. Peter Schuth wurde zum neuen 1. Schriftführer gewählt.

1929
Mathias Schröder führte auch in diesem Jahr den Verein an. Das der Verein in seinen ersten Jahren einen guten Namen hatte, beweist das Protokoll vom 09.03.29. Hier wird mitgeteilt, das man am 09.05. den Gaujugendtag ausrichten sollte. Leider viel diese Veranstaltung buchstäblich ins Wasser. Das schlechte Wetter sorgte für ein Minusgeschäft. Sportlich gab es weiterhin großartige Erfolge und der FV Concordia Saffig stieg in diesen Jahren wohl zu einem der stärksten Vereine der Umgebung auf. In Mayen siegte man gegen den TV Mayen am 24.03 mit 4:2. Von einem Spiel gegen die Auswahlmannschaft der Eifel berichtete auch Anton Fuhrmann in seinen Ausführungen. Es handelte sich hierbei offensichtlich um ein Benefizspiel für einen erblindeten Sportkameraden in der Eifel. Die Begegnung wurde am 14.04 in Kaisersesch ausgetragen und es gab vor einem begeisterten Publikum einen 6:2 Sieg für Saffig. Auch von der Meisterschaftsrunde gab es Mitte 1929 positives zu berichten. Man wurde zweiter in der Tabelle. Das entscheidende Spiel wurde gegen Niedermendig mit 4:2 verloren. Immerhin hatte man mit dem erreichten 2. Platz den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse geschafft. Auch die Jugendmannschaft war an der Tabellenspitze zu finden, jedoch punktgleich mit der Spvgg. Andernach. Das Entscheidungsspiel ging in Kottenheim mit 2:1 verloren.

1928
Der Aufwärtstrend des Vereins hielt auch 1928 an. So gab es im sportlichen Bereich von vielen Erfolgen zu berichten. Die 1. Mannschaft erreichte nach Abschluss der Runde zusammen mit Brohl punktgleich den 2. Platz. Das Entscheidungsspiel wurde am 3. Juni in Andernach ausgetragen und mit 4:3 gewonnen. Am 11.08. wird über ein Aufstiegsspiel für die 1. Gauklasse gegen Gönnersdorf berichtet. In Niederbreisig gab es hierbei einen deutlichen 13:0 Sieg. Neben diesem Erfolg auf Verbandsebene wurde die 1. Mannschaft auch Pokalsieger in Plaidt. Dabei schlug man Niederoberweiler mit 10:0 und war auch gegen Ettringen mit 3:2 erfolgreich. Die 1. Jugendmannschaft spielte unter anderem gegen die Mannschaft des SV "Düsser" Duisburg. Über das Ergebnis und den genauen Termin wird leider nicht berichtet. Zum ersten Mal als Diskussionspunkt tauchte die Platzpacht bei der Versammlung am 08.12. auf. Man verlangte von der Gemeinde, dass diese sich zur Hälfte beteiligt.

1927
Neuer Vorsitzender wurde am 08.01.27 Mathias Schröder, das Amt des 1. Schriftführers erhielt Anton Fuhrmann II und zum neuen Jugendobmann wurden Anton Zilligen und Jakob Hilden gewählt. Karnevalistisch war der Verein damals nicht eingestellt. Auf einer Vorstandssitzung vom 12.02.27 wurde beschlossen, dass man sich am Umzug nicht beteiligt. Aushängeschild zu dieser Zeit war wohl die Jugend des Vereins. So erreichte die 1. Jugendmannschaft gegen den TV Mayen ein beachtliches 2:2. Die Leichtathletik- Abteilung glänzte auch im Jahre 1927. Beim Waldlauf in Westum wurde Alois Schmitz 1. Sieger. Bei den Wettkämpfen in Sinzig wurde Alois Schmitz 2. Sieger über 100m und Karl Schmitz 1. Sieger im Weitsprung mit 4.20m sowie 2. Sieger im Kugelstoßen mit 8,10m. Bei der Versammlung vom 12.11.27 wurde erwähnt, dass einige Mitglieder zum Fußball-Länderkampf Deutschland - Holland fahren wollen.

1926
Die erste Eintragung aus dem Jahre 1926 stammt vom 1. Mai. Bei dieser Versammlung wurden 19 neue Mitglieder in den Verein aufgenommen. Der Verein war somit in der Lage, eine 3. Jugendmannschaft aufzustellen. Außerdem geht aus der Sitzung vom 12.06.26 hervor, das der FC Concordia Saffig auch offiziell eine Leichtathletik- Abteilung hatte.

1925
Über das Jahr 1925 gibt es wieder nicht viel zu erzählen. So stieg der Kassenbestand von 5,80 am 06.01.25 auf 14,40 Mark am 28.02.25. Weiterhin 1. Vorsitzender des Vereins war Heinrich Friedrich laut der Generalversammlung vom 06.01.25. Größtes Problem war die Instandsetzung des Sportplatzes. Hierzu wurde extra eine Generalversammlung am 23.07.25 auf dem Sportplatz einberufen. Jedes Mitglied wurde zur Mithilfe verpflichtet.

1924
Das Jahr 1924 war geprägt von harten Entscheidungen. So bekamen die Herren Krings und Zäck laut Vorstandsbeschluss vom 13.09.1924 ihre Mitgliedschaft gekündigt, weil sie zu wenig Interesse gezeigt hätten. Trotz dieser Entscheidungen gab es in Saffig zu dieser Zeit wohl eine große Zahl von interessierten Fußballspielern. Nach den vorliegenden Aufzeichnungen gab es drei Senioren-, eine Jugend- sowie eine Alte-Herren-Mannschaft.

1923
Aus dem Jahre 1923 gibt es im Protokollbuch nur zwei Eintragungen. So gab es nur am 12.05.1923 und am 16.06.1923 eine Versamlung.Über die Generalversammlung und die Neuwahlen gibt es keine Aufzeichnungen. Es müssen aber Neuwahlen stattgefunden haben, weil die Protokollunterlagen vom neuen Vorsitzenden Heinrich Friedrich unterzeichnet wurden. Unter anderem wurde bei der Versammlung vom 12.05.1923 beschlossen, dass das Rauchen auf dem Sportlatz verboten ist. Dieser Vorstandsbeschluss wurde eigentlich bis heute nicht aufgehoben.

1922
Bei der Generalversammlung am 06.01.1922 waren vier Tagesordnungspunkte aufgeführt. 1. Heben der Beiträge, 2. Auflösen des Clubs, 3. Neugründung eines Sportvereins und 4. Wahl des Vorstandes. Warum der Fußball-Club Saffig letztendlich bei dieser Versammlung aufgelöst wurde ist nicht ganz klar. Aufgrund der vorhandenen Niederschrift ist ein Grund hierfür nicht gegeben. Der Vorstand setzte sich fast aus den selben Personen zusammen wie ein Jahr zuvor. Bei der Namensgebung des Vereins gab es jedoch eine Änderung. Man nannte sich von nun an FC "Concordia" Saffig. Bei der Sportplatzfrage kam es zu ersten Gesprächen mit der Kirche. Als Pacht für das Kirchenfeld wurden von der Kirche 10 Zentner Korn verlangt.

1921
Das der Verein nicht nur auf Fußball ausgerichtet war, zeigte der Vorstandsbeschluss vom 06.04.1921 und weiter Sportveranstaltungen in der Folgezeit. Hier wurde ein Dauerlauf von Saffig über Ochtendung und Plaidt und wieder zurück nach Saffig geplant. Jeder Teilnehmer musste ein Startgeld von 5 Mark bezahlen. Es gab als erster Preis unter anderem 100 Mark zu gewinnen. Ein Ergebnis von einem Auswärtsspiel aus dieser Zeit sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Gegen den Erzrivalen aus Plaidt gab s die höchst Niederlage der Vorkriegsgeschichte. Mit 17:1 wurde man in Plaidt in der "Marzis Kaul" abgefertigt.

1920
Wie in vielen Orten der Umgebung nach dem 1. Weltkrieg, fanden sich auch in Saffig zu dieser Zeit junge Männer zusammen, die glücklich heimgekehrt waren. Irgendwie hatten sie während des Krieges den in Deutschland relativ jungen Fußballsport kennen gelernt So trafen sich also am 1. Januar 1920 im Lokale der Witwe Jos. Fuhrmann ca. 40-50 Herren, um einen Sportverein zu gründen. Initiatoren dieser Veranstaltung waren die Herren Anton Schällhammer, Phill. Hilden, Nick. Moog und Jack. Gerlach. An diesem Tag wurde dann auch der erste Vorstand per Stimmzettel gewählt. Anton Windheuser wurde hierbei zum 1. Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite standen Nick. Moog (2. Vorsitzender), Wilh. Horn (Schriftführer), Peter Krämer (2. Schriftführer), Phill. Hilden (Kassierer), Anton Schällhammer (Spielleiter), Fritz Reinhard (Zeugwart) und die Beisitzer Jack. Gerlach und Josef Weiler. Die Versammlung einigte sich auf ein Eintrittsgeld von 3 Mark sowie einen monatlichen Beitrag von 1 Mark. Bei der Vorstandssitzung vom 10.01.1920 einigte man sich auf den Namen FC 1920 Saffig. Der erste sportliche Höhepunkt sollte am 04.03.1920 folgen. Auf Einladung des FC Kruft wurde eine Mannschaft für nach Miesenheim aufgestellt. Warum in Miesenheim gegen Kruft gespielt werden sollte und wie dieses Spiel ausgegangen ist, wurde nicht festgehalten. Über sportliche Ergebnisse wird erstmals im Mai 1920 gesprochen. Dabei gab es folgendes Resultat: Am 30.05.1920 Ochtendung - Saffig 1:0. Am 31.12.1920 traf man sich wieder zur Generalversammlung. Hier wurde der Vorstand neu gewählt. Peter Krämer wurde neuer 1. Vorsitzender.